Zu hoher Blutdruck? Dieses Lebensmittel hilft auf natürliche Weise

Bluthochdruck zählt zu den häufigsten Herz-Kreislauf-Erkrankungen und betrifft etwa ein Drittel der deutschen Bevölkerung. Die American Heart Association will nun herausgefunden haben, dass der regelmäßige Verzehr von Kürbis einen günstigen Einfluss besitzt.

1. Bluthochdruck – Eine ernstzunehmende Erkrankung

Neben der Gefahr für Herzerkrankungen und Schlaganfälle stellt die Hypertonie auch einen Risikofaktor für die Erkrankung anderer Organe, wie beispielsweise der Nieren oder Augen, dar. Neben der Einnahme von Medikamenten kann ebenfalls eine gesunde und ausgewogene Ernährung für die Bekämpfung von Bluthochdruck nützlich sein. Zählt zu dieser außerdem der regelmäßige Verzehr von Kürbis, kann dieser als natürliches, blutdrucksenkendes Hilfsmittel fungieren.

2. Der Kürbis und seine blutdrucksenkenden Eigenschaften

Die blutdrucksenkenden Eigenschaften des Kürbisses verstecken sich sowohl im Fruchtfleisch als auch in den Kernen. So besitzt das Herbstgemüse hohe Mengen an Beta-Carotin und ist reicht an Kalium sowie weiteren Nährstoffen, die eine blutdrucksenkende Wirkung haben. Kalium ist dabei von großer Bedeutung für die Herzzellen, da es diese stabilisiert und für einen gleichmäßigen Rhythmus des Herzschlages sorgt. Die Untersuchung der Auswirkung von Kürbis auf Hypertonie durch die American Heart Association (AHA) war also kein Zufall. Den Ergebnissen einer Studie entsprechend, hält die AHA es außerdem für möglich, den Blutdruck durch den regelmäßigen Verzehr von Kürbis um bis zu 20 Prozent zu senken.
Die Organisation gehört übrigens zu den größten Einrichtungen, die sich mit der Eindämmung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen beschäftigen.

3. Wirkung durch Versuch mit Ratten bestätigt

In einer Studie mit Ratten untersuchte die American Heart Association die Wirkungsweise von Kürbis auf Hypertonie.
Zu diesem Zweck wurde einer Testgruppe von Ratten für einen Zeitraum von acht Wochen Kürbis verabreicht. Dieser wurde in Pulverform unter das Futter der Tiere gemischt und deckte vier Prozent der täglichen Kalorienmenge ab. Im gesamten Zeitraum der Studie fand eine regelmäßige Kontrolle des Blutdrucks der Tiere statt sowie ein Vergleich mit einer Kontrollgruppe, deren Nahrung kein Kürbis beigemischt wurde.
Am Ende der Testphase konnten die Wissenschaftler feststellen, dass die Testgruppe, deren Nahrung regelmäßig Kürbispulver enthielt, einen wesentlich niedrigeren Blutdruck aufwies, als es bei der Kontrollgruppe der Fall war. Der Unterschied zwischen beiden Gruppen betrug im Durchschnitt 20 Prozent.

4. Kürbis als fester Bestandteil einer gesunden Ernährung

Da die American Heart Association die Studie an Tieren durchführte, bleibt es bisher fraglich, ob eine Studie mit Menschen die gleichen Ergebnisse liefern würden. Fest steht, dass Menschen täglich eine Menge von 150 bis 200 Gramm Fruchtfleisch sowie etwa 40 Gramm Kürbiskerne verzehren müssten, um ähnliche Ergebnisse zu erzielen und ihren Blutdruck zu senken.
Obwohl eine Bestätigung der Wirkungsweise von Kürbis bei menschlicher Hypertonie noch fehlt, lohnt es sich trotzdem, das Herbstgemüse regelmäßig in den Speiseplan zu integrieren. So enthält dieses nicht nur blutdrucksenkende Inhaltsstoffe wie beispielsweise Kalium, sondern auch eine große Menge anderer Nährstoffe, die wichtig für den gesamten Organismus sind.
Wer also sowieso ein Liebhaber des herbstlichen Kürbis ist, kann diesen regelmäßig in den Speiseplan integrieren und eventuell von positiven Einflüssen auf eine Hypertonie profitieren. Sollte sich die gewünschte Wirkung doch nicht einstellen, so bilden Kürbisgerichte immerhin eine gesunde und vielfältige Mahlzeit.

cool good eh love2 cute confused notgood numb disgusting fail