Thai Curry: Einfaches Rezept mit Chicken und Kokosmilch

Lust auf ein asiatisches Gericht? Dann kann ein würziges Thai Curry genau das Richtige sein! Du solltest allerdings darauf achten, die richtige Currypaste zu verwenden, denn viele davon enthalten Konservierungsstoffe und Geschmacksverstärker, die ungesund sind. Gute Currypaste ohne Zusatzstoffe findest du zum Beispiel im Asiamarkt.

Dieses leckere Thai Curry-Original-Rezept mit Hähnchen und Kokosnuss ist spielend leicht zubereitet. Du benötigst hierfür eine Pfanne oder einen Wok, in der du die Zutaten brutzelst. In nur 20 Minuten ist dann dein Thai-Curry fertig! Das Gericht ist glutenfrei und besonders kalorienarm.

Inhaltsverzeichnis

  1. Thai Curry mit Chicken und Kokosmilch
  2. Scharfe Thai Curry Suppe für den Thermomix
  3. Vegetarisches Curry
  4. Paleo Thai Curry
  5. Erdnuss-Hähnchen

Aromatisches Thai Curry Rezept mit Chicken und Kokosmilch

Du benötigst folgende Zutaten: 

  • 2 TL Olivenöl
  • 450 g Hühnchenbrustfilets
  • 1 EL rote Currypaste
  • 1 kleine Zucchini
  • 1 rote Paprika
  • 1 rote Zwiebel
  • 400g fettreduzierte Kokosmilch
  • 1 EL Stärke
  • 2 EL Koriander
  • Limettensaft
  • Reis, Quinoa oder Naan, optional zum Servieren

Anleitung:

  1. Erhitze das Öl bei mittel-starker Flamme. Füge das kleingeschnittene Fleisch hinzu und brate es unter Rühren ca. 3 Minuten an.
  2. Rühre 1 EL Thai Currypaste unter.
  3. Gib die in Scheiben geschnittene Zucchini sowie die in Streifen geschnittene Paprika und Möhre hinzu.
  4. Anschließend viertele die Zwiebel und füge auch sie deinem Thai Curry bei.
  5. Brate alles unter Rühren für 3 Minuten.
  6. Vermische nun die Kokosmilch mit 1 EL Stärke. Verrühre es solange bis sich die Stärke aufgelöst hat.
  7. Gib sie in den Wok und lass es eine Minute köcheln. Anschließend ist dein Thai Curry servierfertig.

2. Scharfe Thai Curry Suppe für den Thermomix

Diese Thai-Curry-Suppe verbindet zwei deiner neuen Lieblingsgerichte: Aromatisches Thai-Curry und eine warme, exotisch schmeckende Suppe. Dir wird schon bei der Zubereitung das Wasser im Mund zusammenlaufen, versprochen!

Du benötigst folgende Zutaten:

  • 1 rote Zwiebel
  • 1/2 Chilischote (rot)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 25 g Sesamöl (o. neutr. Öl)
  • 2 rote Paprika
  • 2 Dosen Kokosmilch
  • 250 g Ananassaft
  • 250 g Hühnerfond oder -brühe
  • 20 g rote Currypaste
  • 2 Stängel Zitronengras- oder 1 TL Paste
  • Salz, Pfeffer, Zucker

Anleitung:

  1. Viertele eine Zwiebel und gib sie gemeinsam mit dem Knoblauch und dem Chili für 5 Sekunden bei Stufe 5 in den Thermomix. Schiebe es mit dem Spaten runter und füge das Öl hinzu und dünste es bei Stufe 1 im Varoma an.
  2. Nun kommt die Paprika in groben Stücken in den Thermomix, Lasse es wieder 5 Sekunden auf Stufe 5 andünsten. Schiebe es wieder runter und dünste auch sie 2 Minuten im Varoma an.
  3. Gieße die Kokosmilch, den Ananassaft und den Hühnerfond dazu. Gib die rote Currypaste, etwas Salz, Pfeffer und eine Prise Zucker hinzu. Außerdem kommt noch etwas Zitronengras hinzu.
  4. Nun lass es 50 min. bei 90°C auf Stufe 1 zirkulieren.
  5. Nimm das Zitronengras raus und wiederhole den Vorgang für 5 Minuten auf 100°C, Stufe 1. Dann nach Belieben pürieren und mit etwas angerührtem Mehl abbinden.

Extra-Tipps: Als Beilage kannst du zum Beispiel gegrillte Scampis oder Shrimps reichen. Wenn du nicht so gerne scharf isst, dann verwende gelbe Currypaste. Diese ist deutlich milder.

Thai Curry Suppe hat kaum Kalorien
Thai Curry Hähnchen Suppe ist unkompliziert zubereitet und super lecker. ©iStock

3. Vegetarische Alternative

Wenn du dein Thai Curry nur mit Gemüse bevorzugst, dann empfehlen wir dir diese Rezeptidee, die sich bestens als Resteverwertung eignet. Hierbei handelt es sich gleichzeitig um eine vegane Thai Curry-Variante.

Du benötigst folgende Zutaten:

  • 100g Shiitake
  • 1 gelbe Paprika
  • 1 Stange Sellerie
  • 1 Karotte
  • 1 Zwiebel
  • 50g Zuckerschoten
  • 4-5 frische Kaffir-Limettenblätter
  • 4 EL rote Curry-Paste
  • 1 Dose Kokosmilch (am besten cremige)
  • Fischsoße zum Würzen
  • Salz, Pfeffer

Anleitung:

  1. Putze das Gemüse und schneide es klein: Shiitake halbieren, Sellerie in dünne Stücke, Karotten in feine Stifte, Paprika in mundgerechte Stücke. Die Zwiebel nicht fein hacken, sondern zuerst halbieren und dann grob würfeln. Entferne von den Zuckerschoten die Enden und halbiere sie je nach Größe.
  2. Halbiere die Kaffir-Limettenblätter entlang des Strunks und entferne diesen. Rolle sie eng auf und schneide sie ganz fein.
  3. Setze den Reis auf und lasse ihn köcheln.
  4. Erhitze die Curry-Paste in- 4-5 EL Kokosmilch in einem Wok oder einer tiefen Pfanne. Verrühre es hin und wieder gut.
  5. Brate das Gemüse in der Curry-Paste für 5 Min an und rühre es gelegentlich um, sodass das Gemüse von allen Seiten erhitzt wird.
  6. Zum Schluss gib die restliche Kokosmilch hinzu und schmecke alles mit der Fischsoße ab.
  7. Würze bei Bedarf mit Salz und Pfeffer nach und lasse es einmal aufkochen.
thai curry mit gemüse
Thai Curry Gerichte sind in der Regel schnell zubereitet und voller Vitamine. ©iStock

4. Thai Curry Paleo

Die Paleo Küche hat in den letzten Jahren immer mehr Anhänger gefunden. Dieses leckere Thai Curry Gericht ist super einfach zubereitet. Du benötigst nur etwas Geduld beim Gemüse-Schnippeln. Dieses Thai Curry Paleo-Rezept ist für zwei Personen gedacht.

Du benötigst folgende Zutaten:

  • 200 g Garnelen
  • 0.5 Stück Brokkoli
  • 125 g Zuckerschoten
  • 1 Karotte
  • 100 g Champignons
  • 0.5 Zucchini
  • 1 Paprika
  • 0.5 Wirsing
  • 200 g Bambussprossen
  • 1 Zwiebel
  • 0.5 Ananas / Mango
  • 1 Zitronengrasstange
  • 125 ml Kokosmilch
  • 1 EL Currypulver
  • 1 TL Currypaste
  • 1 Prise(n) Salz, Pfeffer, Chilipulver zum Würzen

Anleitung:

  1. Lasse den Brokkoli und die Zuckerschoten etwa 7 Minuten köcheln
  2. Schneide in der Zwischenzeit das restliche Gemüse und die Ananas in Würfel und Streifen.
  3. Würze die Garnelen und brate sie etwas im Wok an. Gib das Gemüse hinzu und brate alles für 5-10 Minuten an.
  4. Jetzt kommen die Ananas und die Bambussprossen hinzu. Übergieße alles mit der Kokosmilch.
  5. Lass es 5-10 Minuten weiter kochen und schmecke es mit Salz, Pfeffer, Curry und Chilipulver ab.

5. Thai-Curry mit Erdnusssauce

Auch diesen aromatische Hähnchen Thai Curry mit Erdnusssauce ist in weniger als 30 Minuten fertig und bietet das perfekte Familienessen für unter die Woche.

Du benötigst folgende Zutaten:

  • 3 Hähnchenbrustfilets (ca. 550 g; in dünne, mundgerechte Stücke geschnitten
  • 250 mL Kokosmilch (cremige)
  • 80 g Erdnüsse (geröstet und gesalzen)
  • 1 Knoblauchzehe (fein gehackt)
  • 1 Thai Chili (fein gehackt)
  • 2 TL gemahlener Kreuzkümmel
  • 1 TL gemahlener Koriander
  • 2 TL Zucker
  • ca. 1 TL Salz (oder nach Geschmack)
  • 1 EL Sojasauce (helle)
  •  1⁄2 TL Garnelenpaste
  •  1 EL Limettensaft
  • etwas frischer Koriander zum Garnieren

Anleitung:

  1. Zerkleinere die eine Hälfte der Nüsse im Mixer bis sie fast cremig ist und die andere Hälfte hacke grob.
  2. Den Knoblauch zusammen mit der Chili, dem gemahlenen Koriander und dem Kreuzkümmel in etwas Öl kurz anbraten bis es schön aromatisch duftet
  3. Das Fleisch hinzufügen und kurz mit anbraten
  4. Dann die Kokosmilch, die Garnelenpaste, die Nüsse, die Sojasauce, den Limettensaft und das Salz hineingeben, mischen und solange zusammen kochen lassen bis das Hähnchen gar ist.
  5. Mit etwas frischem Koriander und optional noch ein paar gehackten Erdnüssen garnieren.
  6. Serviere dein fertiges Thai Curry mit Reis
cool good eh love2 cute confused notgood numb disgusting fail