So geht’s: Nie wieder Matsch-Reis

Viele Menschen greifen aus Gewohnheit zum Kochbeutelreis und versuchen es erst gar nicht mit dem losen Reis. Das sind die häufigsten Fehler:

  1. Reis und Wasser müssen abgemessen werden.
  2. Jede Reissorte ist anders.
  3. Der Reis muss vorher gewaschen und eingeweicht werden, um Giftstoffe herauszuspülen.
  4. Reis darf beim Kochen nicht umgerührt werden.
  5. Reis darf ebenso nicht gewürzt werden.
  6. Nach dem Garen muss der Reis ruhen.

Mit den folgenden zwei Methoden gelingt euch der lose Reis garantiert.

Die Quellmethode

Die Quellmethode ist die wohl bekannteste Option für das Garen von Reis. Im Grunde ist der Vorgang relativ einfach.

  1. Für 2 Personen: Gib eine Teetasse Basmati Reis (ca. 200g) in einen Kochtopf.
  2. Wasche den Reis zweimal
  3. Gib dann die 1,5-fache Menge Wasser (also 1,5 Teetassen) und eine Prise Salz hinzu.
  4. Jetzt das Ganze zehn Minuten einweichen lassen.
  5. Nun den Herd auf die höchste Stufe einstellen und das Wasser zum Kochen bringen.
  6. Sobald das Wasser kocht, den Reis ca. 15 Minuten bei geschlossenem Deckel köcheln bis das Wasser verdampft ist.
  7. Füge ein Stück Butter hinzu.

Die Wassermethode

Eine weitere Variante Reis zu kochen ist die Wassermethode. Hierbei werden die Reiskörner ähnlich wie Nudeln in viel Wasser gekocht.

Für 2 Personen:

  1. Gib eine Teetasse Basmati Reis (ca. 200g) in einen Kochtopf.
  2. Wasche den Reis zweimal
  3. Füge die 6fahe Menge Wasser (1,2l) und eine Prise Salz hinzu.
  4. Das Wasser auf der höchsten Stufe zum Kochen bringen
  5. Wenn das Wasser kocht, den Herd auf die mittlere Stufe runter drehen und den Reis ca. 15 Minuten ohne Deckel weiter köcheln lassen.
  6. Anschließend den Reis in einem Sieb abtropfen lassen.
  7. Zum Abdampfen den Reis noch mal kurz in den Topf geben und ein Stück Butter hinzufügen.

Nützlicher Küchenhelfer: Reiskocher

Echte Reisliebhaber sollten über den Kauf einen Reiskochers nachdenken. Sie haben einen besondere Beschichtung, der den Reis nicht anbrennen lässt. Außerdem wird der Reis gleichmäßig erhitzt und es dadurch gleich gar. Hinzukommt, dass das lästige Töpfe schrubben nach dem Kochen wegfällt.

Weitere Reis-Tipps

Pro Person empfiehlt sich als Beilage eine Reismenge von 50-70 Gramm. Wenn die Zeit drängt dann ist Schnellkochreis eine gute Alternative. Er ist vorgegart und daher in wenigen Minuten zubereitet.

Für ein leckeres Risotto kann beim Reiskochen bereits etwas Wein hinzugefügt werden. Dann nimmt der Reis den Geschmack schon während des Kochens an.

Die Reste von gekochtem Reis können drei bis vier Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Reis sollte dunkel, trocken und luftig aufbewahrt werden.

cool good eh love2 cute confused notgood numb disgusting fail