So produzierst du weniger Müll und isst auf Festivals gesünder

Gehst du regelmäßig auf Festivals und liebst leckeres Essen? Die beiden Vorlieben lassen sich sehr gut mit aktivem Umweltschutz vereinen. Wie? Indem du mit den folgenden Tipps Müll vermeidest:

1. Gesunde Hauptmahlzeiten für Festivals

Wenn du den ganzen Tag auf einem Festival verbringst, dann iss trotzdem mindestens drei Mahlzeiten täglich. Ungesundes am Morgen macht zwar satt, verursacht aber jede Menge Müll und ist ungesund. Verzichte stattdessen einfach auf die typischen Schokocroissants aus der Tüte oder auf abgepackten Kuchen.

Haferflocken oder Müsli kannst du ganz einfach mit zum Festival nehmen, ohne mit jedem kleinen Happen Müll zu produzieren. Eine Packung Müsli kannst du auch noch mit Freunden teilen. Ebenfalls gut zu wissen: H-Milch hält mindesten einen bis zwei Tage auch ungekühlt, Sojamilch sogar länger.

Wer mittags nur einen kleinen Hunger hat oder morgens lieber Deftiges mag, der sollte einen Laib Brot mitbringen. Wird dieser in einem Brotbeutel aus Baumwolle verpackt, so fällt hier kein zusätzlicher Müll an. Zudem schmeckt das Brot frisch angeschnitten viel besser, als fertig in Scheiben abgepackt. Baguette oder Knäckebrot halten ebenfalls lange.

Falls du abends etwas Leckeres essen möchtest, dann bieten sich hier ebenfalls verschiedene Brotsorten an, die ihr im Beutel mitbringt. Sowohl Hartkäse als auch luftgetrocknete Salami bleiben lange frisch und machen satt. Vegetarische Aufstriche halten sich ebenfalls, wenn keine tierischen Inhaltsstoffe enthalten sind. Frisches Gemüse könnt ihr ebenfalls in Stoff einschlagen und vor Ort roh essen. Das verursacht keinen zusätzlichen Müll und bekommt somit, sowohl der Umwelt, als auch eurer Gesundheit sehr gut.

Schluss mit Dosenravioli und Co.: Festivals sind kein Grund, um auf gutes Essen zu verzichten. ©iStock
Schluss mit Dosenravioli und Co.: Festivals sind kein Grund, um auf gutes Essen zu verzichten. ©iStock

2. So produzierst du weniger Müll auf Festivals

Auf dem Festival auf frischen Kaffee verzichten, um Müll zu sparen? Das ist nicht nötig, wenn du einen eigenen Mehrwegbecher mitbringst. Den kannst du entweder selbst befüllen oder beim Bäcker um die Ecke auftanken lassen. Natürlich ist der Becher auch für andere Getränke geeignet. Das spart jede Menge Müll, weil du auf die Einwegbecher aus Plastik verzichtest.

Zum Kaffeekochen auf dem Festival eignet sich zudem eine French Press sehr gut. Auch hier fällt kein zusätzlicher Müll an, da keine Filter benötigt werden.

Statt Ravioli aus der Dose solltest du zu frischen Nudeln greifen. An denen isst du dich nicht so schnell satt und du kannst bei der Zubereitung variieren.

3. Gute Planung ist halb gewonnen

In der Regel bist du zusammen mit Freunden auf dem Festival unterwegs. Wie wäre es denn, wenn ihr gemeinsam schon vorab plant, was ihr auf dem Festival essen möchtet? In der Regel lässt sich auf diese Weise nicht nur Müll vermeiden, sondern auch noch jede Menge Geld sparen. Indem ihr euch große Packung und Portionen teilt, fällt der Verpackungsmüll nur einmal an.

Wer vorausschauend plant, der muss nicht im letzten Moment Frustkäufe im Supermarkt tätigen. Legt euch lieber vorher eine Liste mit Lebensmitteln an. Hier könnt ihr sowohl darauf achten, dass die Lebensmittel eurem Geschmack entsprechen, als auch die Aspekte der Müllvermeidung und enthaltenen Nährstoffe bedenken. Wägt außerdem genau ab, wie viel Essen ihr wirklich braucht, damit am Ende nichts verschwendet wird.

cool good eh love2 cute confused notgood numb disgusting fail