Wachmacher: Schritt-für-Schitt zum DIY-Mate-Tee

Matetee, der ursprünglich in rauen Mengen in Uruguay und Argentinien getrunken wird, hat sich längst auch in Europa zu einem Trendgetränk gemausert. Während sich das belebende Getränk hierzulande eher als gezuckerte Variante oder als Partydrink mit Wodka Beliebtheit erfreut, wird das Original in Südamerika pur genossen.

Perfektes Hilfsmittel: Der Mate-Teebecher

Idealerweise benutzt Du für die Herstellung einen speziellen silberfarbenen Becher, bei dem sich eine Art metallischer Strohhalm mit Löchern am unteren Ende befindet. Dieses Behältnis ist für die Herstellung von Matetee ausgelegt und eignet sich zu diesem Zweck hervorragend.

Die gesunde Wirkung von Mate-Tee ist unumstritten. Er gilt als natürlicher Wachmacher und Entzündungshemmer. ©iStock
Die gesunde Wirkung von Mate-Tee ist unumstritten. Er gilt als natürlicher Wachmacher und Entzündungshemmer. ©iStock

Ein echter Wachmacher

Du kannst die Teekräuter frisch oder bereits getrocknet kaufen und Dich an ihrem typischen Geruch erfreuen. Der Geschmack des Getränks ist sehr intensiv. Du kannst ihn pur genießen oder mit dem Saft einer süßen Limette verfeinern. Wer möchte, kann selbstverständlich auch Zucker oder Honig verwenden. Echte Mate-Kenner raten jedoch davon ab. Die aufputschende Wirkung des aufgebrühten Tees ist nicht zu unterschätzen, insbesondere wenn es sich nicht um die gezuckerte Limonadenvariante handelt. Du solltest Dich vorsichtig an das Heißgetränk herantasten und nicht zu große Mengen innerhalb kurzer Zeitspannen konsumieren. Auf diese Weise kannst Du Dich behutsam an die Wirkung gewöhnen. Du solltest außerdem darauf achten, dass Du nach 16 Uhr keinen Matetee mehr trinkst, damit Du abends gut einschlafen kannst.

Mate-Tee Originalrezept

1. Fülle Deinen Becher fast gänzlich mit Teeblättern und schüttele ihn anschließend so, dass in Schräglage oben ein wenig Platz entsteht und der Tee sich unten sammelt.
2. Platziere den Strohhalm in die so entstandene Lücke und fülle das Gefäß anschließend randvoll mit Matekraut, sodass der Trinkhalm schön festsitzt.
3. Erhitze im Anschluss ausreichend Wasser und fülle es etappenweise in den Behälter. Achte dabei darauf, dass es nicht kocht und nicht zu heiß ist. Die Teeblätter sind empfindlich und werden von zu heißem Wasser beschädigt, sodass sie in Deinem Getränk weder ihren vollen Geschmack, noch ihre gesamte Wirkfähigkeit entwickeln können.
4. Erhitze das Wasser idealerweise auf einer Herdplatte und gib es etappenweise hinzu. Am Anfang sollte es aus genannten Gründen nicht zu heiß sein. Fahre damit fort, die Flüssigkeit auf dem Herd zu erwärmen und fülle deinen Teebecher nach und nach mit heißerem Wasser auf. Warte dann bis sich die Teepflanzen an den Grund des Bechers gesetzt haben und brühe sie ein weiteres Mal auf. Es ist für das Ergebnis entscheidend, dass Du Dir bei der Herstellung Deines eigenen Matetees viel Zeit lässt, um ihn dann auch wirklich mit all seinen Vorzügen genießen zu können.
5. Du kannst durch das kleine Sieb am Ende Deines Strohhalms den Tee trinken, ohne zuvor die Teeblätter heraus zu sieben. So kann das Mategetränk noch weiterziehen und sich während Du ihn trinkst geschmacklich voll entfalten.
cool good eh love2 cute confused notgood numb disgusting fail