Sommerfigur: So schmilzt das Bauchfett

Ostern ist vorbei, doch was von den Feiertagen bleibt, ist das hartnäckige Bauchfett. Wir zeigen euch eine Übung, mit der es wieder verschwinden kann.

Gleichzeitig sollte auf dem Weg zur Traumfigur auf eine ausgewogenen Ernährung und genügend Bewegung geachtet werden. So empfiehlt die Weltgesundheitsorganisation (WHO) sich mindestens zweieinhalb Stunden pro Woche zu bewegen. Dabei müssten keine Höchstleistungen vollbracht werden. Radsport oder Wasser-Gymnastik würden sich gut als Einstieg eignen.

Weniger Kohlenhydrate und viel trinken

Weniger Kalorien bedeutet vor allem, weniger Fett und schnell verdauliche Kohlenhydrate essen. Stattdessen reichlich Obst und Gemüse, die neben Vitaminen auch die wichtigen Ballaststoffe enthalten. Die gesunden Stoffe finden sich auch in Vollkornbrot. In Weißbrot dagegen stecken vorwiegend leicht verdauliche Zucker, die nicht lange sättigen. Ansonsten sollten bis zu zwei Liter Wasser am Tag getrunken werden.

Ebenfalls hilfreich kann ein Ernährungsprotokoll sein.

Es hilft oft sehr, das aufzulisten, was man am Tag isst,

rät Ernährungswissenschaftlerin Dr. Stefanie Gerlach, Vorstandsmitglied in der Deutschen Adipositas Gesellschaft. Diese Liste kann helfen, kalorienreiche Gerichte aufzudecken und die Ernährung „leichter“ zu gestalten.

Das Bauch-Vakuum

Die Übung gegen die Fettpölsterchen nennt sich „Bauch-Vakuum“. Hierzu zieht den Bauch ein, so als ob ihr den obersten Knopf an der Hose zubekommen möchtet. Wichtig ist hierbei die Bauchmuskeln anzuspannen, um sie zu aktivieren. So werden sie sanft trainiert. Das beste: Das Training ist überall möglich. Wer es täglich etwa zehn Minuten anwendet, kann sich bald über erste Erfolge freuen.

cool good eh love2 cute confused notgood numb disgusting fail