Lebkuchenhaus selber machen

Ein Lebkuchenhaus selber basteln braucht Zeit, da das Haus immer wieder trocknen und aushärten muss vor dem Verzieren. Mit Eiweiß-Zuckerguss geht das Zusammenkleben besonders gut, da er schön hart wird. Kinder lieben es, beim Verzieren zu helfen, und dann natürlich die Süßigkeiten wieder vom Hexenhaus zu naschen. Ein Lebkuchenhaus ist auch eine schöne Deko für Weihnachten und ein tolles Projekt für ein kaltes Advent-Wochenende.

Anleitung:

Für den Teig

  • 200 g Butter
  • 200 g Zucker
  • 250 ml Zuckerrübensirup (z.B. Grafschafter Goldsaft)
  • 2 Eigelb
  • 500 g Mehl, gesiebt
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Natron
  • 1 TL Zimt
  • 1 TL Muskatnuss
  • 2 TL gemahlene Nelken
  • 2 TL Ingwerpulver

Zum Zusammensetzen

  • 2 Eiweiß
  • ca. 400 g – 500 g Puderzucker, gesiebt

Zum Verzieren

  • 2 Eiweiß
  • ca. 400 g – 500 g Puderzucker, gesiebt

Deko

  • Süßigkeiten und bunt gefärbter Zuckerguss
  • Puderzucker zum Bestäuben

Für die Lebkuchen:

    1. Butter und Zucker in einer großen Schüssel schaumig schlagen. Zuckerrübensirup und Eigelb unterrühren. Mehl, Salz, Backpulver, Natron, Zimt, Nelken, Ingwer und Muskat vermischen und unter den Teig mengen. In Klarsichtfolie einwickeln und mindestens 1 Stunde im Kühlschrank kalt stellen
    2. In der Zwischenzeit die Schablonen für das Lebkuchenhaus aus Papier ausschneiden. Man braucht 4 Wände für das Haus und 2 Teile für das Dach.
    3. Den Backofen auf 180 C vorheizen und Backbleche mit Backpapier auslegen.
    4. Den gekühlten Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche geben und in 6 Teile teilen, 2 Teile müssen etwas größer als die anderen sein. Die 4 kleineren Teigstücke ungefähr so groß wie jede der Wandschablonen ausrollen.
    5. Nun die Schablone auflegen und zurechtschneiden. Fenster und Tür herausschneiden.
    6. Die restlichen 2 Teile ausrollen und 2 rechteckige Dachteile ausschneiden.
    7. Aus dem übriggebliebenen Teig mit Plätzchenausstechern verschiedene Formen zum Verzieren ausstechen (z.B. Weihnachtsbäume, Tiere, kleine Figuren). Teigstücke auf die vorbereiteten Backbleche legen.
    8. Lebkuchen im vorgeheizten Backofen ca. 10 Minuten knusprig backen. Ein paar Minuten auf dem Backblech abkühlen lassen, dann Lebkuchen vorsichtig auf Kuchengitter legen und mehrere Stunden, am besten über Nacht, komplett auskühlen lassen.

Lebkuchenhaus zusammensetzen:

    1. 2 Eiweiß in einer großen Schüssel leicht steif schlagen. Nach und nach 1/3 des Puderzuckers zugeben und unterschlagen. Der Zuckerguss sollte glatt sein und feste Spitzen formen.
    2. Eine Linie auf ein Holzbrett aufstreichen oder mit einem Spritzbeutel aufspritzen
    3. Die erste Wand aufstellen und fest drücken, sie muss solide und gerade stehen. Bei Bedarf von beiden Seiten mit Konservendosen abstützen.
    4. Nun einen der seitlichen Ränder mit Zuckerguss bestreichen und die zweite Wand ebenfalls an einem Rand und an der Unterseite mit Zuckergusskleber bestreichen.
    5. Zweite Wand fest an die erste Wand andrücken und mit einer Konservendose abstützen.
    6. Auf diese Art die restlichen beiden Wände ankleben und mindestens 2 Stunden aushärten lassen. Erst dann das Dach auflegen.
    7. Auf die Oberseite der Wände eine dicke Schicht Zuckerguss aufspritzen und die beiden Dachplatten richtig anlegen.
    8. Das Dach sollte über die Wände herausragen.
    9. An der Schnittstelle oben ebenfalls Zuckerguss aufspritzen, um die Dachplatten von oben zu befestigen. Über Nacht fest werden lassen.

Verzieren:

  1. Für die Deko zusätzlichen Zuckerguss aus den restlichen Zutaten herstellen. Dafür 2 Eiweiß leicht steif schlagen und den übrigen Puderzucker einrieseln lassen und unterschlagen. Mit dem Zuckerguss Schnee aufmalen.
  2. Das Lebkuchenhaus mit Süßigkeiten und Plätzchen nach Lust und Laune verzieren. Zuletzt mit gesiebtem Puderzucker bestäuben.
cool good eh love2 cute confused notgood numb disgusting fail