In Boston gibt es das erste Roboter-Restaurant

Erstes Roboter-Restaurant eröffnet

Roboter statt Köche. Was wie ein Satz aus einem Science Fiction Roman klingt, ist nun in Boston wahr geworden. Im Restaurant „Spyce“ bereiten Roboter das Essen zu und das kommt bei den Gästen gut an.

Von der Idee zum Projekt
Die innovative Idee ein Roboter-Restaurant zu eröffnen, stammt von vier Maschinenbaustudenten des MIT (Massachusetts Institute of Technology). Die Studenten hatten die Vision, gesundes und preisgünstiges Fast Food zu verkaufen, das aber von präzise arbeitenden Robotern zubereitet wird. Im Keller wurde dann die erste Maschine zusammengebastelt und schon wurde das Projekt Roboter-Restaurant ins Leben gerufen.

Rezepte stammen von Sternekoch
Die Gäste können zwischen sieben verschiedenen „Bowls“ wählen. Das sind frisch zubereitete Schüssel-Gerichte mit viel Gemüse, Reis und Fleisch. Wahlweise werden auch vegetarische, vegane und glutenfreie Speisen angeboten. Die Rezeptideen kommen vom französischen Sternekoch Daniel Boulud, der die jungen Restaurantgründer als Investor und kulinarischer Leiter unterstützt. Per Touchscreen können die Gäste ihr Essen bestellen, das dann in insgesamt sieben Kochrobotern, die auf den ersten Blick an Mini-Betonmischer erinnern, frisch zubereitet wird.

Preis-Leistungsverhältnis stimmt
Etwa drei Minuten dauert es, bis eine „Bowl“ fertig ist und serviert werden kann. Pro stunde schafft ein Roboter stolze 200 Gerichte, eine eindrucksvolle Leistung gerade zur Stoßzeit, wenn die Bostoner die Lokale stürmen. Die Gäste sind meist begeistert vom Geschmack und vom Preis, denn mit gerade mal 7,50 $ gelten die Bowls als günstige Alternativen zu Hamburger Pizza und Co. Übrigens leckere frische Salate zaubern die Roboter auch und natürlich steht eine Auswahl an Getränken im Roboter-Restaurant auf der elektronischen Speisekarte. Etwas kontrovers sind die Meinungen darüber, ob die Maschinen den Menschen die Arbeitsplätze wegnehmen, doch nicht alles übernehmen die Roboter und menschliches Personal arbeitet selbstverständlich auch noch hier. Die unangenehmen Arbeiten, wie aufräumen und spülen, erledigen jedoch die Maschinen ganz professionell, was Betreiber und Kunden gleichermaßen erfreut.

cool good eh love2 cute confused notgood numb disgusting fail