„Hilfe-ich bin käsesüchtig!“

Der Clip „Sport ist Mord – Käse ist Leben!“ ist Teil 9 der Serie „Hilfe-ich bin käsesüchtig“ und stammt aus dem YouTube-Kanal Family Stories. Jeder Clip ist ca. 12 Minuten lang und verspricht jede Menge urkomische Begebenheiten bei dem Versuch ein Problem aus der Welt zu schaffen. Wie der Titel es schon verspricht, geht es hier um Käsesucht und ihre Folgen. Mama Susanne schafft es nicht, auf den geliebten Käse zu verzichten, und wird von ihrem immer mehr genervten Umfeld schonungslos auf die Konsequenzen des hemmungslosen Käse-Verzehrs hingewiesen.

Kaufrausch an der Käse-Theke

Der Teil 9 der Serie beginnt mit dem Einkauf an der Käse-Theke. Susanne ist ganz in ihrem Element, lässt sich nur zu gerne von dem eifrigen Verkäufer Käse-Stückchen zum Probieren andrehen und packt sich jede Menge Käse in den Einkaufswagen. Ihr Lebenspartner wird mehr und mehr unwirsch, weist auf ihr vorhandenes Übergewicht hin, sowie darauf, dass sie eigentlich mehr mit ihrem knappen Budget haushalten sollten. Der Verkäufer bietet daraufhin Käse in der fettärmeren Light-Version an und Susanne sieht das Problem als gelöst an und greift zu.

Eine Waage lügt nicht

Man sieht Susanne beim Schwelgen mit den unterschiedlichsten Käse-Sorten. Sie verspeist die Light-Produkte pur, fühlt sich super in ihrer eigenen Haut und kommt zu der Überzeugung, sie hätte mit dem ausschließlichen Light-Käse-Genuss schon an Gewicht verloren. In ihrem nicht gerade geräumigen Badezimmer stellt sie sich auf die Waage, hängt aber mit dem Hintern über dem Waschbecken. Susanne blickt auf die Anzeige und ist begeistert: 3 Kilo weniger! Als ihr auffällt, woran es lag, wiegt sie sich erneut. Nun sind es drei Kilo mehr. Susanne versteht die Welt nicht mehr. Wie konnte sie denn ausschließlich mit Light-Produkten noch zunehmen?

Zumba-Kurs zum Auspowern

Ein Anruf bei der besten Freundin Caro bringt eine neue Idee: die Teilnahme an einem Zumba-Kurs. Sofort verabreden sich die beiden und sind kurz darauf mitten im Geschehen. Während die durchtrainierte Caro perfekt mithalten kann, findet sich Susanne schwer in den Bewegungsablauf des südamerikanischen Fitness-Tanzes und zieht ihr eigenes Ding durch. Begeistert schwingt sie Arme und Beine nach Belieben und findet richtig Gefallen an der Wirkung der Bewegung ihres Körpers in ihrem Spiegelbild. Als sie sich schließlich nach Atem hechelnd als einzige auf den Boden setzt, reißt Caro der Geduldsfaden und sie schiebt sie zeternd aus dem Raum. Susanne fühlt sich ungerecht behandelt und überlegt, welcher Sport ihr mehr liegen würde.

Inliner sind nicht ohne

Susanne erinnert sich daran, wie gern sie als Kind auf Rollschuhen stand und sieht das als neue Chance zur sportlichen Betätigung. Da das Geld knapp ist, reicht es nicht für eine Schutzausrüstung, aber Susanne ist kreativ und bindet sich Kissen vor die Knie. Natürlich in Käsegelb – ihrer Lieblingsfarbe.
Tapfer stakst sie mühselig auf den Inlinern von einer Bank zum nächsten Laternenpfahl und kommt schnell an ihre Grenzen. Der Rückweg zur Bank gestaltet sich noch schwieriger, daher bittet Susanne Passanten um Hilfe, die das aber grinsend ignorieren. Der Inliner endlich entledigt, probiert sie es noch zum Abschluss mit einer Joggingrunde um den Baum. Leider steht auch da ihr beträchtliches Übergewicht im Weg.
Susanne beschließt letztendlich, sich in einem Fitnesscenter unter professioneller Anleitung helfen zu lassen

cool good eh love2 cute confused notgood numb disgusting fail