Genialer Trick: So vermehrt sich Ingwer auf der Fensterbank

Ingwer ist gesund und vielfältig einsetzbar. Besonders in der Erkältungszeit können wir also gar nicht genug von der leckeren Knolle bekommen. Anstatt sich immer wieder neue zu kaufen, ist es auch möglich Ingwer selbst zuhause anzubauen und zu vermehren.

So geht’s:

  1. Zunächst benötigst du eine Bio-Ingwerwurzel. Lege sie über Nacht in  lauwarmes Wasser, damit sie schneller keimt.
  2. Fülle einen Blumentopf zu zwei Dritteln mit Erde (mit hohem Nährstoffgehalt). Ideal wäre hierfür eine möglichst große, flache Schale, denn die Wurzeln breiten sich eher seitwärts aus als in die Tiefe.
  3. Setze die Ingwerwurzel in die Erde und drücke sie leicht an.
  4. Befeuchte den Ingwer mit zimmerwarmen Wasser. Decke die Pflanze mit Lebensmittelfolie ab und lasse eine kleine Öffnung für den Luftaustausch.
  5. Platziere die Pflanze an einen hellen, warmen und zugfreien Platz ohne direkte Sonneneinstrahlung
  6. Täglich mit der Sprühflasche befeuchten. Jedoch nicht zu viel, damit die Erde nicht nass ist und anfängt zu schimmeln oder zu modern.
  7. Gelegentlich die Folie für einige Minuten öffnen oder entfernen, um für Luftaustausch zu sorgen.

Ingwer ist voll mit ätherischen Ölen ist, die für die ganze Palette der heilsamen Wirkungen des Ingwers verantwortlich sind, aber frei von schädlichen Pestiziden. Den Ingwer selbst zu vermehren und öfter in den Speiseplan zu integrieren, lohnt sich vor allem aus gesundheitlichen Gründen. Er wirkt besonders effektiv bei Verdauungsbeschwerden, zahlreichen Infekten, hilft bei Reisekrankheit und sonstiger Übelkeit, wirkt schmerzhemmend und beugt Erkältungen vor.

cool good eh love2 cute confused notgood numb disgusting fail