Corndogs: Frittiertes Sushi am Stiel

Das japanische Traditionsgericht Sushi und die typisch amerikanischen Corn-Dogs fusionieren zu einem leckeren und ausgefallenen Gericht. Lasse Dich inspirieren und koche das Rezept ganz einfach zu Hause nach.

Was Du benötigst:

  • Noriblätter
  • Klebereis
  • Lachs
  • Avocado
  • Frühlingszwiebeln
  • Frischkäse
  • Maismehl
  • Mehl
  • Milch
  • Öl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Cayennepfeffer
  • Mayonnaise
  • Limettensaft
  • Essstäbchen
Sushi-Corndogs sind schnell gemacht und ein super Party-Snack. ©Screenshot
Sushi-Corndogs sind schnell gemacht und ein super Party-Snack. ©Screenshot

Vorbereitung:
Koche den Klebereis und lasse ihn abkühlen. Brate anschließend den Lachs mit etwas Öl an und schneide währenddessen die Avocado und die Frühlingszwiebeln in so kleine Stücke, dass sie später gut in Deinen Sushirollen Platz finden. Beträufele die Avocadostücke mit etwas Limettensaft, damit sie nicht braun werden. Brate den Lachs so lange, bis er von alleine auseinanderfällt.

Zubereitung der Sushirollen:
Um das Sushi zu rollen, brauchst Du eine Bambusmatte und Noriblätter, welche Du mit der glatten Seite nach unten auf die Bambusmatte legst. Befeuchte den Reis mit kaltem Wasser, damit er nicht zu klebrig ist und verteile eine dünne Schicht auf dem Noriblatt. Drücke ihn gut fest und lasse an den oberen und unteren Rändern etwas Platz, um an diesen Stellen das Noriblatt zusammenzukleben. Verteile im nächsten Schritt etwas von dem Frischkäse mittig auf dem Sushireis. Wenn der Lachs die gewünschte Konsistenz hat, zerteile ihn mit einer Gabel und beträufele ihn mit Limettensaft. Platziere anschließend die Fischstückchen auf dem Frischkäse. Achte darauf, dass Du Dich nicht verbrennst und nimm vielleicht eine Gabel zu Hilfe. Schichte die Frühlingszwiebeln und die Avocadostückchen darauf und rolle das Sushi mit der Bambusmatte ein. Drücke das Sushi dabei immer wieder ordentlich fest, damit Deine Rolle an Stabilität gewinnt und beim Frittieren nicht auseinanderfällt. Wenn an den Enden etwas Füllung herausschaut, kannst Du sie einfach sauber abschneiden. Rolle so viele Sushirollen, wie Du essen möchtest.

Vor dem Frittieren:
Verrühre in einer Schüssel Maismehl, Mehl, Wasser und Milch. Deine Masse sollte eine breiige Konsistenz haben. Würze sie mit Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer ganz nach Deinem Geschmack. Um Dein Sushi zu frittieren, gib ausreichend Öl in einen Wok. Verwende am besten ein neutrales Öl, damit der Geschmack nicht verfälscht wird. Sonnenblumenöl oder Rapsöl eignen sich besonders gut. Erhitze das von dir gewählte Öl langsam in der Pfanne.

Diese leckere Soße darf nicht fehlen:
Gib Mayonnaise in eine Schüssel und mische Chili und etwas Limettensaft dazu. Reibe zusätzlich etwas Limettenschale ab und füge sie hinzu. Achte darauf, dass Du eine Bio-Limette verwendest.

Jetzt wird es heiß:
Überprüfe mit dem Kochlöffeltest ob das Öl heiß genug ist. Halte einen hölzernen Kochlöffel in das Öl. Wenn sich kleine Blasen bilden, ist das Öl heiß genug und Du kannst mit dem Frittieren fortfahren. Halbiere Deine Sushirollen und paniere sie nacheinander mit dem Maismehl-Brei. Achte dabei darauf, dass die gesamte Rolle gleichmäßig mit Teig bedeckt ist. Lasse diesen etwas abtropfen und gib die Rollen in das kochende Fett. Falls der Teig zu dünnflüssig ist, binde ihn mit etwas zusätzlichem Mehl, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Frittiere auf diese Weise alle von Dir vorbereiteten Sushirollen. Falls danach noch Teig übrigbleibt, kannst Du damit andere Lebensmittel frittieren.

Zum Schluss noch schön anrichten und dann mit allen Sinnen genießen:
Es ist so gut wie angerichtet. Spieße die frittierten Sushi-Corn-Dogs auf die Essstäbchen und richte sie auf Tellern oder in passenden Schälchen an. Heller und dunkler Sesam eignen sich dafür ganz hervorragend. Das harmoniert nicht nur geschmacklich, das Ergebnis sieht auch sehr ansprechend aus.

cool good eh love2 cute confused notgood numb disgusting fail