Exotische Poké Bowls – Sushi Fans aufgepasst!

Poké Bowls gehören in New York und London schon lange auf dem Speiseplan, doch nun schwappen die coolen Schüsseln auch zu uns nach Deutschland. Ursprünglich kommt das Gericht aus Hawaii, denn es handelt sich um marinierten Fisch in Sashimi-Qualität, der mit frischen Gemüse und eine Art Dressing kombiniert wird. Es wirkt exotisch, ist aber ein Versuch wert.

Doch für diese gesunde Spezialität müsst ihr nicht extra nach Hawaii oder New York reisen, wir zeigen euch, wie ihr die hawaiiarische Bowl ganz einfach zuhause zaubern könnt.

Dank des Baukastenprinzips gibt es viele verschiedene Varianten für eine Poké-Bowl. Insofern könnt ihr hinzu tun, was ihr möchtet: Reis, Kimchi, Tomaten, Mango, eingelegten Ingwer, Wakame Salat, Avocado, Radieschen, frische Gurken, Omelette, Eier, Sojabohnen, Nudeln und natürlich frischen Fisch.

Beispiel-Rezept:

  • 80 g Sushi
  • 150g Thunfisch oder Lachs
  • 1 Tl Sesam
  • 1/2 Avocado
  • Zwiebeln
  • 1 EL Mayo
  • 1 TL Sriracha-Sauce
  • 1 TL Sesamöl
  • Sojasauce zum Abschmecken

ANLEITUNG
1. Zunächst wird der Reis nach Packungsanleitung zubereitet.
2. Anschließend vermischt ihr die Mayo mit der Sriracha-Sauce.
3. Schneidet nun den Fisch in kleine Würfel und mariniert ihn mit der Mayo.
4. Röstet den Sesam in der Pfanne an
5. Halbiert die Avocado und schneidet sie in etwa 0,5cm breite Streifen
6. Gebt den Reis in eine Schale, beträufelt ihn mit 1 TL Sesamöl, gebt den marinierten Fisch, den Sesam, die Zwiebeln, die Avocado und die Noriblattstreiben hinzu. Schmeckt alles mit Sojasauce ab.
7. Variiert eure Poké-Bowl nach Beliebten mit weiteren Zutaten.

cool good eh love2 cute confused notgood numb disgusting fail