Der große Fritteusen-Vergleich

Knusprige Pommes Frites sind eine leckere Angelegenheit für Groß und Klein. Für viele ist die zu fettige Speise aus der Fritteuse jedoch eine Kalorienbombe. Pommes aus einer Heißluft-Fritteuse sind dagegen um einiges gesünder.

Gemeinsamkeiten der zu testenden Heißluft-Fritteusen

In allen drei Heißluft-Fritteusen hat in etwa 700 – 800 Gramm Frittiergut platz. Anstatt die Kartoffeln in Öl schwimmen zu lassen, musst Du nur einen halben Esslöffel Öl hinzugeben. Im Test werden jeweils 300 Gramm Pommes zubereitet.

Die MD 17 320 Medion

Die günstige MD 17 320 Medion ist für 79,95 Euro zu haben. Nach 16 Minuten Frittierzeit solltest Du das Frittiergut umrühren, um sie nochmals 8 Minuten in der Maschine zu geben. Die MD 17 320 Medion produziert leckere Pommes. Es ist zu empfehlen, das Frittiergut öfter zu wenden, um zu garantieren, das die Pommes rundum knusprig werden.

Die Tefal Frz Delight FX 1000

Bei der Tefal Frz Delight FX 1000, die für 97 Euro zu haben ist, fällt ein viel zu kurzes Kabel auf, das gerade 70 cm misst. Die Tefal braucht 18 Minuten, um die Pommes zu produzieren. Allerdings sind sie verglichen mit der Medion nicht so knusprig.

Die Phillips HD 92020 R-Fryer

Die Phillips HD 92020 R-Fryer gibt es für 149,99 Euro und ist somit die teuerste Fritteuse. Die gemachten Pommes sind im Test jedoch in dieser Friteuse am knusprigsten.

cool good eh love2 cute confused notgood numb disgusting fail