Klassisch: Huhn in Rotweinsauce

Hast du auch den Eindruck, dass die Zubereitung eines Coq au Vin’s sehr zeitintensiv klingt? Liegt es an dem französischen Namen? Vielleicht. Wir möchten dir jedoch zeigen, dass ein gutes Coq au Vin Rezept auch nur 30 Minuten Vorbereitungszeit benötigen kann. Also: Keine Angst vor dem französischen Klassiker! Übersetzt heißt Coq au Vin übrigens „beschwipstes Huhn“ – klingt gleich viel einfacher, oder?

Wir haben uns bei den TV-Köchen umgeschaut und herausgefunden, welche Coq au Vin Schnell-Varianten sie empfehlen würden.

Coq au Vin von Johann Lafer

Coq au Vin klassisch lässt sich mit jedem Huhn zubereiten. ZDF Starkoch Johann Lafer entscheidet sich in seinem Rezept für zartes Stubenküken. Du benötigst:

Zutaten: 

  • 2 Stubenküken
  • 6 kleine Schalotten
  • 3 Knoblauchzehen
  • je 3 Zweige Thymian und Rosmarin
  • Salz
  • Pfeffer
  • 2 EL Mehl
  • 50 g Butterschmalz
  • 4 Lorbeerblätter
  • 400 ml Riesling
  • 150 ml Geflügelfond
  • 1 TL Tomatenmark
  • 100 g kalte Butter
  • ¼ kleine Chilischote
  • 50 g Sahne
  • Sojasoße
  • Zucker
  • 6-8 Fingermöhren
  • 6-8 kleine Petersilienwurzeln
  • 200 g Griebenschmalz
  • 4 große, festkochende Kartoffeln
  • 6-7 Scheiben Speck
  • 2 EL Blattpetersilie

Anleitung:

Das Hähnchen

  1. Das Stubenküken kalt abbrausen, danach trocken tupfen.
  2. Die Keulen auslösen und die Brüste aus dem Brustknochen lassen.
  3. Die Schalotten schälen und halbieren, den Knoblauch schälen und andrücken.
  4. Jetzt die Stubenküken-Keulen und die Brust gut mit Salz und Pfeffer würzen und leicht mehlieren.
  5. Erhitze in einem Bratentopf den Butterschmalz
  6. Brate das Fleisch von allen Seiten scharf an, nimm es heraus und lass es im Ofen bei 160°C fertig garen
  7. Gib 1 EL Zucker in den Bratentopf geben und karamellisiere die Schalotten darin
  8. Nun füge das Tomatenmark, die Sahne und die Aromaten hinzu und lösche es mit Weißwein ablöschen.
  9. Fülle den Geflügelfond auf und lasse ihn kräftig einkochen
  10. Zum Schluss binde das Ganze mit Butter.

Das Wurzelgemüse:

  1. Das Wurzelgemüse schälen und eventuell der Länge nach halbieren.
  2. Erhitze das Schmalz im Topf und confiere das Gemüse darin bei 85°C bis es weich, aber noch bissfest ist.

Für die Kartoffeln:

  1. Wasche die Kartoffeln gut ab und bürste sie
  2. Schneide mit einem Kugelausstecher möglichst viele Kugeln aus
  3. Koche die Kugeln in Salzwasser ab und lasse sie kurz abkühlen
  4. Schneide den Speck in feine Streifen und brate ihn mit den Kartoffelkugeln in einer Pfanne in Butterschmalz an.
  5. Zum Schluss würzt du alles mit Salz, Pfeffer und garnierst sie mit Petersilie.

Richte nun die Schalotten mit etwas Soße an. Schneide anschließend die Hähnchenbrüste vorsichtig vom Brustbein herunter und richte sie mit den Keulen an. Verteile die Karotten, die Petersilienwurzeln, die Kartoffelkugeln und die Speckstreifen ebenfalls drumherum an.

Rezept von Jamie Oliver

Starkoch Jamie Oliver
Die Karriere von Starkoch Jamie Oliver begann vor 20 Jahren. ©Tristan Fewings

Das Rezept von Starkoch Jamie Oliver ist so verfasst, wie es sich jeder wünscht: einfach und schnell. Nachkochen lohnt sich.

Zutaten:

  •  2 KG Hühnchen
  • 1kg Kartoffeln
  • trockener Rotwein
  • Petersilie
  • Zimt
  • 100 ml Olivenöl
  • Seesalz
  • Pfeffer

Anleitung:

  1. Schneide die Kartoffeln in Steifen.
  2. Brate das Fleisch in etwas Ölivenöl an.
  3. Gib den Pfeffer, das Zimt und den Rotwein hinzu.
  4. Lass das Ganze für 1,5 Stunden auf deinem Herd ziehen.
  5. Währenddessen brate die Kartoffeln an.
  6. Füge die Kartoffeln zu dem Hähnchen hinzu, salze das Ganze etwas und lass es 15.20 Minuten weiter köcheln.
  7. Zum Schluss streue die Petersilie über das Hühnchen.

Coq au Vin von Paul Bocuse

coq au vin original
Die meisten Coq au Vin Rezepte umfassen Hähnchenkeulen, die in einer Mischung aus Rotwein, Brühe, Gemüse und frischen Kräutern gebraten werden. ©iStock

Der Franzose Paul Bocuse galt als einer der besten Köche des 20. Jahrhunderts. Natürlich hat der Spitzen-Gastronom seine ganz eigene Vorstellung einer guten Coq au Vin Hähnchenbrust entwickelt. Sein Rezept zeichnet sich durch eine schmackhafte Sauce aus, die mit Champignons und Speck verfeinert wird.

Zutaten: 

  • 1 Hahn; aus der Bresse ca. 3 kg
  • 2 Karotten
  • 1 Zwiebel
  • 1 Zweig Thymian
  • 0.5 Lorbeergewürz
  • Pfefferkörner
  • 2 Flaschen roter Burgunder
  • 3 EL Erdnussöl
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 Teelöffel Salz
  • 100 g Zwiebeln (jung)
  • 250 g Champignons
  • 250 g Räucherspeck(durchwachsen)
  • 30 g Butter

Anleitung:

  1. Am Vorabend den kochfertigen Hahn in 10 große Stückchen zerteilen und in eine tiefe Backschüssel legen. Die Karotten sowie die Zwiebel von der Schale befreien, in schmale Scheibchen schneiden und über das Fleisch streuen. Den Thymian und ein paar Pfefferkörner hinzufügen und den Wein angiegen.
  2. Zugedeckt eine Nacht lang in den Kühlschrank stellen.
  3. Einen Tag später die Fleischstückchen und das Würzgemüse aus der Marinade heben und abtrocknen. Die Marinade durch ein feines Sich seihen.
  4. In einer großen Bratpfanne die Fleischstückchen partienweise der Reihe nach im heissen Öl anbraten. Anschliessend in einen gusseisernen Schmortopf legen.
  5. Das trockengetupfte Würzgemüse ehenfalls in der Bratpfanne anbräunen, folgend zum Fleisch gehen. Die zerdrückten Knohlauchzehen sowie ein wenig Salz hinzufügen, die Marinade aufgießen und das Ganze gut miteinander mischen. aufwallen lassen, dann den Deckel auflegen und auf ganz kleiner Flamme nach Alter des Hahns 1 bis 2 Stunden dünsten.
  6. Unterdessen für die Garnitur die Zwiebeln abschälen und die Champignons reinigen. Die Zwiebeln ganz, die Champignons vierteln. Den Räucherspeck von der Schweineschwarte befreien und in kleine Streifchen schneiden. Zusammen mit den Zwiebeln und den Champignons in der Butter anbräunen und acht Min. gardünsten.
  7. Erst kurz vor dem Servieren unter das Ragout heben. Den Coq au vin nachwürzen, mit fein geschnittener Petersilie überstreuen und zu Tisch bringen.
  8. Unser Tipp: Verwenden Sie Speck mit einer feinen, rauchigen Note!

Extra-Tipp: Wenn du keine Pfanne zur Verfügung hast, kannst du das Coq au Vin auch im Backofen, Dutch Oven oder im Römertopf zubereiten.

Tim Mälzer’s exotische Variante

Starkoch Tim Mälzer präsentiert eine thailändisch inspirierte Abwandlung des Coq au Vin Original-Rezeptes mit dem Titel „Coc au Coco“. Für dieses exotische Gericht, werden folgende Zutaten benötigt:

Zutaten: 

  • Salz
  • Cayennepfeffer
  • Paprikapulver
  • Öl
  • Hühnerkeulen
  • 1 Zwiebel
  • Apfelsaft
  • Wasser
  • Kokosnussmilch
  • Erdnusscreme

Anleitung:

  1. Nimm zunächst die Keulen, halbiere sie im Gelenk, würze sie rundherum mit Salz, Cayennepfeffer und Paprikapulver
  2. Dann erhitze das Öl in einem Bräter und brate die Hühnerkeulen rundherum für 8 Minuten an
  3. In der Zwischenzeit schäle und halbiere eine Zwiebel und schneiden diese in ca. 1cm dicke Halbringe
  4. Verrühre Apfelsaft, Wasser, Kokosnussmilch und Erdnusscreme miteinander
  5. Gib die Zwiebeln zu den Hühnerkeulen hinzu, lösche das Ganze mit der Flüssigkeit ab und lassen das für ca. 15 Minuten vor sich hin schmoren
  6. Schäle die Möhren und schneide sie in ca. 4 cm lange und jeweils 1 cm breite Stücke
  7. Putzen ein paar Champignons, halbiere diese ebenfalls und geben das Ganze zum Huhn, das wir dann für weitere 5 bis 8 Minuten köcheln lassen
  8. Schmecke die Sauce mit Salz und Cayennepfeffer ab
  9. Verteile ein paar Korianderblätter gleichmäßig über die Hühnerkeule
  10. Schneide eine Limette in 8 Spalten und servieren diese dazu

Extra-Tipp: Solltest du noch etwas Kokosmilch übrig haben, dann kannst du sie bedenkenlos einfrieren.

Auch Starkoch Tim Mälzer kennt die Vorzüge eines leckeren Coq au Vins. ©Getty

 Vin Witzigmann setzt auf zartes Fleisch

Ob zu Weihnachten, Ostern oder an einem Sonntag – dieses Gericht passt zu vielen Gelegenheiten. Das weiß auch der österreichische Gourmet und Autor Eckart Witzigmann. Der 77-Jährige gilt als Wegbegründer der französischen Nouvelle Cuisine in Deutschland. Auch dieses Coq qu Vin Rezept ist dank raffinierter Marinade geschmacklich ein Traum und optisch herrlich. Diese Variante ist wegen ihrer langen Marinade-Zeit sehr zeitintensiv, aber die Arbeit lohnt sich, denn am Ende hast du unglaublich zartes und aromatisches Fleisch, das für die Mühe entschädigt.

Zutaten: 

Für 4 Personen benötigst du:

  • 1 Poularde von wenigstens 1,8kg
  • Salz, Pfeffer, etwas Mehl
  • 2 EL Öl
  • 40 g ButterMarinade:
  • 150 g gewürfelte Zwiebeln
  • 100 g Staudensellerie in Scheiben
  • 50 g Möhren in Würfeln
  • je 1 Thymian-Rosmarinzweig
  • 2 Lorbeerblätter
  • 2 angedrückte Knoblauchzehen
  • 5 Gewürznelken
  • 10 gequetschte Pfefferkörner
  • 1 Spritzer Cognac
  • 1 Flasche Rotwein (Côtes du Rhone, Burgunder, Barbera)
  • ein wenig OlivenölFür die Sauce:
  • 1 TL Tomatenmark
  • etwas Mehl zum Bestäuben
  • 1 Kräutersträußchen (Thymian, Lorbeerblatt, Petersilienstängel)
  • ¾ l Wasser
  • 1/8 l Créme double
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Spritzer ZitronensaftGarnitur:
  • 150 g Speck in Streifchen
  • 250 g Frühlingszwiebeln
  • 200 g Champignons
  • 100 g Steinpilze
  • 20 g Butter
  • 1-2 EL gehackte Petersilie

Anleitung:

  1. Nimm die Poularde aus, löse die Keulen ab und schneide die Brüste samt den darunterliegenden Knochen mit der Geflügelschere ab,
  2. Hacke die Flügel, restliche Karkasse, den Hals und die Füße klein
  3. Gib alles in einen Topf geben, verteile das Gemüse und die Aromaten für die Marinade darüber und gib den Rotwein darüber. Decke es mit einem geölten Papier oder Folie ab und lasse es an einem kühlen Ort etwa zwei Tage stehen.
  4. Jetzt kann es mit der Zubereitung losgehen: Zunächst werden die Schenkel und Brüste gesalzen, gepfeffert und leicht mit Mehl bestäubtBrate sie in einer Mischung aus Öl und Butter golden an und röste die gehackten Knochen mit.
  5. Nimm die Fleischstücke heraus und gib das abgetropfte Gemüse aus der Marinade und das Tomatenmark hinzu.
  6. Bestäube es mit Mehl und röste das Ganze weiter, bis das Mehl hellbraun wird. Mit der getrennt aufgekochten und abgeschäumten Marinade ablöschen. Den Kräuterstrauß zufügen, mit Wasser auffüllen und alles unbedeckt ½ Stunde kräftig durchkochen.
  7. Die Poulardenstücke wieder hineingeben, langsam weiterköcheln, bis die Stücke weich sind (1/2 Stunde). Fleischstücke herausnehmen, Haut entfernen, Knochen auslösen. Fleisch in mundgerechte Stücke schneiden.
  8. Den Fond durch ein Tuch passieren, Gemüse und Knochen dabei fest auspressen. Mit der Crème double verrühren, salzen, pfeffern und mit Zitronensaft frisch abschmecken. Für die Garnitur die Speckstreifen anrösten, Zwiebeln und Champignons mitbraten und leicht bräunen. Steinpilze in 1 cm große Würfel schneiden, in der Butter braten. Fleisch in der Sauce wieder erhitzen, die Garnitur zugeben, noch einmal abschmecken und die Petersilie einrühren.

Coq au vin von Annemarie Wildeisen

Zum Schluss präsentieren wir Euch das Coq qu Vin Rezept der TV-Köchin Annemarie Wildeisen. Die Schweizerin fügt eine scharfe Note hinzu:

Zutaten:

 Für 4 Personen
  • 1 Stück Huhn gross, in 6-8 Stücke zerlegt, oder 4 kleinere Pouletschenkel und 2 grosse Pouletbrüstchen
  • 1 Stück Limone Saft verwenden
  • 1 Bund Frühlingszwiebel
  • 1 Stück Chilischote rot
  • 2 Stück Knoblauchzehen
  • 300 g Fleischtomaten San-Marzano
  • 1 Stück Kartoffel gross, und mehligkochend
  • Salz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • Olivenöl zum Braten
  • 0.5 Teelöffel Pimentgemahlen
  • 1 dl Rum dunkel
  • 1.5 dl Hühnerbouillon
  • 2 Stück Lorbeerblätter
  • 250 g Champignons
  • 1 Bund Koriander frisch, oder glattblättrige Petersilie
  • 1.5 dl Rahm

Anleitung:

  1. Das Huhn nach Belieben häuten. Mit dem Limonensaft beträufeln.
  2. Die Frühlingszwiebeln rüsten und mitsamt schönem Grün hacken.
  3. Die Chilischote der Länge nach halbieren, entkernen und fein hacken. Die Knoblauchzehen schälen und ebenfalls hacken. Die
  4. Tomaten etwa 30 Sekunden in kochendes Wasser tauchen, herausheben, kalt abschrecken, dann häuten und in eher kleinere Würfel schneiden.
  5. Die Kartoffel schälen und möglichst klein würfeln.
  6. Die Hühnerteile mit Küchenpapier trockentupfen und mit Salz sowie Pfeffer kräftig würzen.
  7. In einem Bräter reichlich Olivenöl erhitzen und die Hühnerteile darin von allen Seiten kräftig anbraten. Herausnehmen.
  8. Im Bratensatz Frühlingszwiebeln, Knoblauch und Chilischote andünsten. Den Piment darüberstäuben und kurz mitrösten. Dann die Tomaten und die Kartoffel beifügen und alles mit dem Rum und der Bouillon ablöschen.
  9. Aufkochen und die Hühnerteile in die Sauce legen. Die Lorbeerblätter dem Rand entlang mit einer Schere einschneiden und beifügen.
  10. Alles zugedeckt etwa 40 Minuten schmoren lassen.
  11. Inzwischen die Champignons rüsten und je nach Grösse halbieren oder vierteln. In einer Bratpfanne in etwas Olivenöl kräftig anbraten. Mit Salz sowie Pfeffer würzen und beiseite stellen.
  12. Den Koriander oder die Petersilie hacken.
  13. Nach 40 Minuten Garzeit die Pouletteile herausnehmen. Die Sauce aufkochen und den Rahm beifügen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  14. Die Hühnerteile und die Champignons dazugeben und alles nochmals 5-10 Minuten ungedeckt kochen lassen. Am Schluss mit Koriander oder Petersilie bestreuen.

Welcher Wein passt?

Nicht nur bei der Art der Zubereitung von Coq au Vin scheiden sich die Geister, sondern auch bei der Frage, welcher Wein am besten passe. Coq au Vin lässt sich sogar mit Weißwein zubereiten, doch traditionell werden die Hähnchenschenkel mit einem fruchtigen Burgunder zubereitet. Dieser passt gut, da er Fruchtigkeit und Körper bringt, die dem Essen eine bestimmte Note geben. Alternativ kannst du auch zu einem guten Merlot oder Chambertin greifen.

Die richtige Beilagen

Als klassische Beilage zu Coq qu Vin werden Petersilienkartoffeln serviert. Andere bevorzugen Eiernudeln. Wir empfehlen dir es alternativ mit Baguette, Reis oder Bratkartoffeln auszuprobieren. Guten Appetit!

cool good eh love2 cute confused notgood numb disgusting fail