Cola im Haushalt: Die Allzweckwaffe

Coca Cola gehört nicht zu den gesündesten Getränken. Aber wir zeigen dir, warum es sich trotzdem lohnt eine Flasche des Softdrinks zuhause zu haben.

Vielfältige Einsatzgebiete 

Cola lässt sich dank der enthaltenen Phosphorsäure super zum Putzen nutzen. Zum Beispiel kannst du damit einen verstopften Abfluss frei kriegen oder einen angebrannten Kochtopf reinigen. Das verwundert nicht, denn Phosphorsäure ist unter Anderem Bestandteil von Waschmitteln oder Rostentfernern.

Außerdem kannst du dir mit einem Schlücken Brause deinen eigenen Cola-Lippenbalsam herstellen. Schmelze einfach etwas Cola mit Kakaobutter und bewahre es anschließend im Kühlschrank auf.

Cola kann Brände löschen 

Cola kann im Ernstfall sogar als Feuerlöscher dienen, denn sie besteht größtenteils aus Wasser. Die Kohlensäure würde sich ebenfalls vorteilhaft auf die Löschung auswirken. Am besten sei es, wenn man wie beim Sekt-Korkenknallen vorgehe:

Schütteln, mit Druck, aber präzise ins Feuer spritzen,

erklärt Bernd Schulzki von der Kölner Feuerwehr gegenüber „Deutschlandfunk Nova“.

Cola für die Haare 

Der wichtigste Hack ist vermutlich für viele Eltern der Kaugummi-Trick, denn mithilfe von Cola ist es möglich, einen verfilzten Kaugummi wieder aus dem Haar zu kämmen. Gieße etwas Cola in eine Schüssel und weiche darin die beschädigte Haarsträhne ein paar Minuten ein. Der Kaugummi wird abfallen.

cool good eh love2 cute confused notgood numb disgusting fail