Chili Con Carne Party-Rezepte: Simpel und schnell

Chili con Carne gehört zu jeder Party einfach dazu. Du kannst es ganz einfach vorkochen, denn aufgewärmt schmecken Chili con Carne Rezepte sogar noch besser!

Darum geht es hier:

  1. Chili con Carne: Rezept 
  2. Chili sin Carne: Vegan  
  3. Die beste Beilage
  4. Die 10 schärfsten Chilischoten
  5. Chili selbst anpflanzen
Chili con Carne ist perfekt zum Vorkochen, denn es wird mit jedem Tag besser. ©iStock
Chili con Carne ist perfekt zum Vorkochen, denn es wird mit jedem Tag besser. ©iStock

 1. Chili con Carne: Rezept

Wesentlich harmloser geht es bei diesem leckeren Chili con Carne Rezept zu. Bei Bedarf lässt sich aber auch hier der Schärfegrad regulieren, sodass es schön feurig wird. Dieses Gericht eignet sich perfekt für eine Geburtstagsparty, denn es ist gehaltvoll und reicht für viele Personen aus. Außerdem wird nur wenig Zeit für die Vorbereitung benötigt.

Zutaten

  • 500g Bio Rinderhackfleisch
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 rote Chili (+1/8 Habanero falls sehr scharf)
  • 1-2 Zehen Knoblauch
  • 1 EL Tomatenmark
  • 800g Dosentomaten
  • 1 Dose Kidneybohnen
  • 1 Dose Mais
  • 1 Zimtstange
  • Kreuzkümmel & Cayenne Pfeffer

Anleitung:

  1. Der Knoblauch und die Zwiebel werden in kleine Würfel geschnitten.
  2. Anschließend die Chili schneiden. Je nach Schärfewunsch werden die Kerne hinzugegeben oder nicht.
  3. Jetzt etwas Öl in der Pfanne anbraten und die Zwiebeln sowie den Knoblauch hinzufügen. Dann die Hitze aufdrehen.
  4. Das Hackfleisch scharf anbraten und das Tomatenmark hinzugeben. Jetzt kommen die Chili und die Gewürze mit hinein. Es empfiehlt sich das Gericht mit jeweils 1 Teelöffel Kreuzkümmel und Cayennepfeffer zu würzen.
  5. Alles wird nun vermischt und 2-3 Minuten gebraten bis die zerkleinerten Tomaten hinzugegeben werden.
  6. Zum Schluss kommt die Zimtstange mit hinein und es wird eine Stunde auf geringer Hitze gekocht.
  7. 10-15 Minuten vor dem Servieren werden die Kidneybohnen und der Mais hinzugegeben. Am Ende wird alles mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt.

2. Chili sin Carne: Vegan

Cremig, würzig und ein wenig scharf: Dieses leckere vegetarische Chili-Alternative ist in nur 20 Minuten fertig. ©iStock
Cremig, würzig und ein wenig scharf: Dieses leckere vegetarische Chili-Alternative ist in nur 20 Minuten fertig. ©iStock

Zu jeder Chili con Carne Rezeptesammlung gehört natürlich auch die Alternative Chili sin Carne. Das folgende Gericht ist ebenfalls schnell und einfach zubereitet und bietet durch zusätzliches Gemüse eine herrliche Fleischalternative.

Zutaten:

  • 2 rote Zwiebeln
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 2 Paprika
  • 1 Karotte
  • 1 Dose Kidneybohnen
  • 2 Dosen gehackte Tomaten (je 400g)
  • 1 Limette
  • Koriander
  • 1 TL Korianderpulver
  • 1 TL Paprikapulver
  • 1 TL Kreuzkümmelpulver
  • Prise Chilipulver
  • Prise Zimt

Anleitung:

  1. Die Karotte wird in kleine Stücke geschnitten. Je dünner, desto besser gart sie. Auch Knoblauch und die Zwiebeln werden nun klein gewürfelt.
  2. In der Zwischenzeit etwas Rapsöl in einer Pfanne erhitzen und die Karotte, die Zwiebel und den Knoblauch darin anschwitzen.
  3. Jetzt werden die Paprika zerkleinert und angebraten, soweit die Zwiebel glasig ist.
  4. Die Limetten werden nun halbiert und die Gewürze in die Pfanne gegeben. Zunächst 1/2 Teelöffel Kreuzkümmel, etwas Paprikapulver und etwas Chili oder Cayennepfeffer hinzugeben. Ebenfalls kommen Salz, Pfeffer und frisch gemahlener Koriander in die Pfanne.
  5. Jetzt werden die Tomaten und die Kidneybohnen hinzugefügt und verrührt.
  6. Alles wird für 20 Minuten aufgekocht. Währenddessen kann der Koriander geschnitten werden. Er wird anschließend über das Gericht gegeben und etwas Limettensaft darüber geträufelt. Fertig ist das wunderbare Chili sin Carne!

Verfeinern lässt es sich mit etwas Zartbitter-Schokolade, die beim Köcheln reingegeben wird. Das Chili kann zusätzlich mit Creme fraiche serviert werden.

3. Welche Beilage passt zu Chili-Con-Carne?

Ob zum Chili noch eine Beilage benötigt wird, bleibt jedem selbst überlassen. Chili lässt sich zum Beispiel sehr gut mit Reis, Kartoffeln, Baguette oder Bauernbrot kombinieren.

4. So gefährlich ist die schärfste Chili der Welt

Seit 2017 gilt die Sorte „Dragons Breath“ als schärfste Chili der Welt. Sie ist so scharf, dass sogar ihr Züchter, Mike Smith, vorm Verzehr abrät. Gegenüber der „Daily Post“ gab der Waliser an, dass er probiert habe, die Chili zu essen. Doch bereits die Berührung mit der Chili auf der Zungenspitze sorgte für ein starken Brennen im Mund, das immer schmerzhafter wurde.

An der Entwicklung der schärfsten Chili der Welt waren Wissenschaftler der Universität Nottingham mit beteiligt. Ihnen zufolge kann der Verzehr der „Dragon’s Breath Chili“ einen anaphylaktischen Schock auslösen und die Schleimhäute in der Speiseröhre extrem stark anschwellen lassen. Insofern könne das Chili als natürliches Anästhetikum eingesetzt werden.

Im schlimmsten Fall kann der Genuss sogar tödlich enden, denn Dragons Breath bringt es auf stolze 2,4 Millionen Scoville-Einheiten. Das sind knapp eine Million mehr als die bisherige Rekordhalterin „Carolina Reaper“. Normale Tabascosaucen kommen dagegen auf einen Scoville-Wert zwischen 2500 – 5000 Einheiten.

Das sind die 10 schärfsten Chilli-Schoten der Welt

  1. Dragons Breath
  2. Carolina Reaper
  3. Trinidad Moraga Scorpion
  4. 7 Pot Douglah
  5. 7 Pot Primo
  6. Trinidad Scorpion „Butch T“
  7. Naga Viper
  8. Ghost Pepper
  9. 7 Pot Barrackpore
  10. 7 Pot Red

5. Chilis selbst anpflanzen: So geht’s

Chilischoten lassen sich auch zuhause anbauen. Für das beste Ergebnis sollten die Samen im Januar oder Februar angebaut werden. Die schärfsten Sorten benötigen in der Regel die längste Wachstumszeit. Chilis brauchen zum Keimen viel Wärme, daher gehören sie auf eine warme Fensterbank oder in ein Gewächshaus.

Die Chilikeimlinge sollten gleichmäßig feucht gehalten werden. Wenn die Setzlinge groß genug sind, können sie in einen größeren Topf umgepflanzt werden. Normalerweise ist das ab Mai der Fall. Die Töpfe sollten ebenfalls in einem Gewächshaus oder Wintergarten warm gehalten werden. Die Fensterbank ist auch eine Option.

Während der gesamten Wachstumszeit sollten die Chilipflanzen weiterhin regelmäßig bewässert werden. Alle 2 Tage gießen reicht aus. Sofern die ersten Früchte kommen, sollte etwas Tomatendünger hinzugefügt werden.

Nach dem Ernten der Chilis lassen sie sich entweder trocknen oder einfrieren, um die Haltbarkeit zu verlängern.

Chilischoten länger haltbar machen:

  1. Trocknen: Mit einer Nadel werden die Chilis auf einer Schnur aufgefädelt, sodass eine Art Kette entsteht. Sie wird an einem warmen, gut belüfteten Ort aufgehangen.
  2. Einfrieren: Direkt nach dem Ernten werden die Chilis bei dieser Methode eingefroren.
cool good eh love2 cute confused notgood numb disgusting fail