Brainfood: Diese Lebensmittel bringen dein Gehirn auf Hochtouren

Eine gesunde, ausgewogene Ernährung kann die Leistung des Gehirns verbessern.

Weisheit kann man nicht mit Löffeln essen,

erklärt Prof. Barbara Plecko, Präsidentin der Gesellschaft für Neuropädiatrie. Dennoch gibt es einige Lebensmittel, die einen  positiven Effekt auf das Gehirn und die Denkleistung haben.

Ausreichend Wasser und Tee

Für eine ausreichende Wasserversorgung gilt es, möglichst zwei bis drei Liter Flüssigkeit am Tag aufzunehmen. Das Gehirn besteht zu 3/4 Teilen aus Wasser. Um also eine optimale Funktionsfähigkeit zu garantieren, Zusätzlicher Sport hat ebenfalls einen positiven Effekt auf die Denkfähigkeit. Wenn nicht genügend Flüssigkeit aufgenommen wird, schrumpfen die Dendriten, die die Informationen aufnehmen.

Der Griff zum Glas ist spätestens angesagt, wenn sich erste Anzeichen für Flüssigkeitsmangel wie Kopfschmerzen, Konzentrationsprobleme und Müdigkeit bemerkbar machen,

so Sara Neubauer, Teamleiterin Gesunde Ernährung an der Fachhochschule Kufstein.

Grüner Tee eignet sich ebenfalls gut als „Brain Food“. Er ist durchblutungsfördernd sowie entzündungshemmend und regt gleichzeitig die Gehirnaktivität an.

Fisch

Hering und Lachs sind gute Lieferanten für alle Omega-3-Fettsäuren, einer der Hauptbestandteile unseres Gehirns. Aktuelle Studien zeigen einen deutlichen Zusammenhang zwischen der Aufnahme von Omega-3-Fettsäuren und einer verbesserten Gehirnfunktion. Der Verzehr von Fisch kann zu einer verbesserten Problemlösungskompetenz und einer gesteigerten Erinnerungsfähigkeit führen.

Getreide, Hülsenfrüchte und Kartoffleln

Getreide, Hülsenfrüchte und Kartoffeln enthalten für den Körper relativ schnell verfügbare Kohlenhydrate, die sich vorteilhaft auf die Konzentrationsfähigkeit auswirken. Zum Beispiel sind Kohlenhydrate die ersten Nährstoffe, die das Gehirn beim Lesen verbraucht. Weiterhin wird durch die Aufnahme von Kohlenhydraten vermehrt der Botenstoff „Serotonin“ gebildet. Dieser sorgt für eine gute Stimmung und wirkt stressreduzierend.

Eier

Eier haben ebenfalls einen positiven Effekt auf das Erinnerungsvermögen. Die gesättigten Fettsäuren steigern die Gedächtnisleistung. Hierfür ist das im Eigelb enthaltene „Cholin“ verantwortlich. Aufgrund der höheren Mengen an Nervennährstoffen eignen sich Bioeier aus Freilandhaltung am besten. Eier liefern über ihr Protein (Eiweiß) die Grundgerüste für Neurotransmitter. Das sind Gehirn-Botenstoffe, die die Denkprozesse, Entspannungsimpulse und den Schlaf steuern. Die kleinen Kraftpakete stecken auch voller Vitamine und Mineralstoffe, die zusammen mit dem Grundgerüst die Bildung der Neurotransmitter ermöglichen.

Frisches Obst

Die Denkfähigkeit und die Leistung des Gehirns kann durch den Konsum vieler Fürchte unterstützt werden. Sehr gut eignen sich Wassermelonen, Ananas Orangen, Kiwis, Pflaumen, Kirschen, Blaubeeren, Weintrauben, Avocados und Äpfel. Obst fördert die Durchblutung des Gehirns und schützt die Gehirnzellen.

Rotes Fleisch

Für den Erhalt der geistigen Leistungsfähigkeit ist der Verzehr von Eisen wichtig. Dieser fördert den Versorgung des Gehirns mit ausreichend Sauerstoff. Liegt ein Eisenmangel vor, kommt es zu Konzentrationsschwierigkeiten und einer verschlechterten Merkfähigkeit. Die besten Eisenlieferanten sind rotes Fleisch zum Beispiel Rind oder Wild.

Nüsse

Als Energielieferant nicht zu vergessen sind Nüsse. Sie dienen als perfekter Omega-3-Lierferanten und geben dem Gehirn Energie. Zu empfehlen sind Walnüsse, die Knzentrationsschwächen vorbeugen und Nervosität lindern. Cashewnesse haben dagegen einen stresshemenden Effekt. Nüsse liefern zusätzlich B-Vitamine, Mineralstoffe und Antioxodantien. Cashew- und Paranüsse  beinhalten besonders viel Magnesium, welches der Körper verstärkt in stressigen Zeiten benötigt.

Wer sein Gehirn weiter trainieren möchte, der kann sich an diesem Gehirntraining versuchen.

cool good eh love2 cute confused notgood numb disgusting fail